Kinesio Taping

Beim Kinesio Taping werden Klebebänder (Tapes) auf die Haut aufgetragen, mit dem Ziel den Muskeltonus zu regulieren. Dabei werden zum einen die Mechanorezeptoren stimuliert, um die Nozizeptoren (Schmerzrezeptoren) zu „blockieren“ und damit den Schmerz zu verringern. Zum anderen entstehen durch die Art des Auftragens sogenannte „Convolutions“ (Wellen). Diese verbessern die Mikrozirkulation und den Lymphtransport und unterstützen damit die Ver- und Entsorgung des gestörten Gewebes. Es wird zwischen Muskeltapes und Band- bzw. Kapseltapes unterschieden. Erfunden hat das Kinesio Taping der japanische Chiropraktiker und Kinesiologe Kenzo Kase in den siebziger Jahren. Die Wirksamkeit des Kinesio Taping ist bisher noch nicht durch wissenschaftlich-klinische Studien belegt worden. Allerdings zeigt die praktische Anwendung erstaunliche Erfolge, so dass es dennoch Sinn macht, die Möglichkeiten der Therapie zu nutzen.
Mehr Informationen unter www.kinesio-tape.de.

Schultertape
Schultertape